Aktivitäten
Skip Navigation Links
Alle
2016
2015
2014
2013
2012
2011
2010
2009

 

Fotogalerie: | 2016 | 2015 |  
2016 19.06.2016

18. & 19.06.2016 - Sortie romande

- noch offen -
-- Fotogallerie

 

2016 24.05.2016

23. & 24.05.2016 - Sicherheitstraining Riedo Team Anneau du Rhin

AdR wie immer - oder doch nicht? Etwas war gegenüber den letzten Jahren anders, wir logierten wieder einmal an der Deutsch - Französischen Grenze und nicht in Ensisheim. Zu fünft fuhren wir nach dem Frühlingsbrunch auf der Saalhöhe am Sonntagnachmittag via Schwarzwald nach Breisach ins Best Western, um am Montag schon vor Ort zu sein. An beiden Abenden haben wir gemütlich in Breisach gespiesen und heftig an unserem Kampfgewicht gearbeitet. Doch nur deswegen waren wir nicht gekommen und so fuhren wir am Montag gespannt auf die Strecke. Den ersten Teil des Kurses absolvierten wir zum Teil im  Regen, was dem Lerneffekt aber keinen Abbruch tat. Am Nachmittag bei noch feuchter Piste ging das freie Fahren los und fand am Dienstag bei trockenen Verhältnissen seine Fortsetzung. Es war wie immer eine spannende Erfahrung und wir konnten unseren Tempodrang richtig ausleben. Wer weiss, 2017 ...........?
 
Alex Dysli Fotogallerie

 

2016 22.05.2016

22.05.2016 - Frühlings-Brunch

Endlich, endlich legte die Sonne bei beinahe wolkenlosen Himmel ihre wärmenden Strahlen über das Land. Und so zog es 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum traditionellen Frühlingsbrunch bei unserem Stammlokal Waldgasthof Chalet Saalhöhe bei Kienberg/AG.

In Planung war die Eröffnung des Buffets um 10 Uhr. Und somit muss der präsidiale Entscheid den Tisch schon um 09:50 Uhr freizugeben eindeutig als Frühstart bezeichnet werden – aber wen kümmerts. Den Leuten zog es schon länger das Wasser im Munde zusammen. Denn Jurka hat das Buffet mit allerlei Leckerem geladen, und so konnten Alle aus dem Vollen schöpfen.

An jedem Tisch wurde geplaudert und gelacht. Und nach dem Essen zogen alle Teilnehmer nach draussen. Das bei diesem Schönen Wetter die Motorrad fahrende Gilde nicht allzu lange verweilte war verständlich Und so löste sich die Truppe nach und nach auf und zog sicher nicht direkt nach Hause.

Ich bedanke mich beim Organisator Rico, welcher aber schon in den Ferien weilte, Jurka und seinem Team für diesen wunderbaren Brunch und allen Teilnehmern für ihr Kommen
Roger Fotogallerie

 

2016 06.05.2016

06.05.2016 - Lignières - Einsteigertraining sportliches Fahren

Was war der 6. Mai 2016 für ein Tag, besser geht es nicht mehr.
Der Rundkurs in Lignières erwartete uns mit schönstem Frühlingswetter, mit einer 7-fachen Weltmeister Legende namens Rolf Biland als Instruktor und zu guter Letzt hatten die 10 Teilnehmer die ganze Strecke für sich alleine.
Der Morgen begann mit einem kurzen Theorieblock, der für Rundstrecken-Neulinge sehr hilfreich war.
Draussen an den Motorrädern erklärte uns Rolf die richtige Sitzposition und wie ein Hanging-off aussieht, ohne die Knie vom Tank zu lassen. Im Konvoi fuhren wir anschliessend die Strecke ab, wo uns bei jeder Kurve die Ideallinie an Hand von Pylonen erklärt wurde. Im zwei Runden Rhythmus fuhr dann jeder Rolf Biland auf perfekter Linie hinterher.
Das Gleiche wurde dann nach dem schmackhaften Mittagessen nochmal gefahren, so dass uns Rolf nach einer kurzen Pause zum freien Fahren auf die Stecke liess. Es war ein herrliches Gefühl in sportlich flottem Tempo die richtige Linie, den optimalen Bremspunkt, die korrekte Blickführung und das perfekte Haning-off in jeder Rund zu verbessern. Ein wichtiges Tagesziel wurde zu 100% erreicht, jede/er hatte mal ein Smile im Gesicht und trat mit unversehrtem Motorrad den Heimweg an.
Reto Fotogallerie

 

2016 24.04.2016

23. & 24.04.2016 - Learning by Doing & Soziakurs

Wie in den vergangenen Jahren haben wir das diesjährige LbD in Gipf-Oberfrick in verschiedenen Gruppen unter die Räder genommen. Petrus hat das Seine zur Übungsanlage beigetragen und uns schwierige Bedingungen beschert. Tiefe Temperaturen, Regen, schlechte Sicht und beste Aussichten auf Schneefall in den Höhenlagen des Schwarzwaldes haben von Fahrern und Sozias volle Konzentration und eine gute Portion Leidensfähigkeit abverlangt. Dieses Setup bot Gelegenheit, unseren Instruktoren ein reiches Feld an Verbesserungsmöglichkeiten an unserem Fahrstil, an der Blickführung, an der Linienwahl und so weiter aufzuzeigen. So haben wir am Samstag auf der rund 220 Kilometer langen Strecke nach Freudenstadt ins Schwarzwaldhotel an unserem Können gefeilt, mit glatten Bitumenstreifen ungewollt Bekanntschaft gemacht, zwischendurch im Nebel mit der Linienwahl spekuliert und erfahren, dass all diese Herausforderungen mit einer guten Portion Gelassenheit und Ruhe gut zu meistern sind. Fazit unter der wärmenden Dusche im Schwarzwaldhotel: Es geht ja trotzdem, auch bei Kälte, Regen/Schneefall und schlechter Sicht. Es ist alles eine Frage der inneren Einstellung.

Der Sonntag begrüsste uns mit sehr kühlen Temperaturen und einzelnen blauen Störungen, welche sich im Verlaufe des Tages häuften. Es blieb trocken und bei sonnigen Abschnitten stellte sich sogar so etwas wie "kuschelige Wärme" ein. Beste Voraussetzungen, um mit viel Elan und Freude das Kurvengeschlängel in Angriff zu nehmen. Nach dem samstäglichen "Power-Learning" nun die Kür auf weiteren ca. 200 Kilometer kreuz und quer durch den Südschwarzwald bis nach Häusern ins Hotel Albtalblick. Natürlich fanden unsere Instruktoren auch bei diesen deutlich besseren Bedingungen immer noch Ansatzpunkte für Verbesserungen mit der Folge, dass wir unser Ziel des diesjährigen LbD in den wesentlichen Punkten erreichten. Wir sind fit für die kommende Saison, haben bereits ausreichend Erfahrung mit schlechten Bedingungen gemacht und die einen oder anderen haben Lücke in unserem Equipment (wie zum Beispiel Griffheizung für den Fahrer oder eine Sitzheizung für sensible Sozias) entdeckt.

Einen grossen Dank für das erfolgreiche und unfallfreie Gelingen dieses Anlasses geht an Reto (an dieser Stelle bereits eine Dankeschön für die Organisation im 2017 J). Gleiches gilt unseren Instruktoren und der Firma Hostettler AG, welche unseren Instruktoren die neuesten YAMAHA-Modelle kostenlos zur Verfügung gestellt hat.
Reto Fotogallerie

 

2016 06.02.2016

06.02.2016 - Rund um den Unfall

In den Räumlichkeiten der Firma Hostettler in Sursee, nahmen 26 interessierte Clubmitgliedern am Erst Hilfe Kurs teil. Beatrice Beutel und Astrid Siegenthaler übernahm die Gruppe mit dem Thema; Herz-Lungen-Wiederbelebung. Dazu wurden verschiedenste Defibrillatoren zur Unterstützung angewendet. Unser „Flieger“, Rolf Flückiger erläuterte der zweiten Gruppe, das Verhalten an einer Unfallstelle. Die möglich anzutreffenden Vorkommnisse mussten mit schnellen Antworten zu Papier gebracht werden.

Für reges Einkaufen in den Verkaufsräumen der Hostettler AG, war die verlängerter Mittagspause gedacht und wurde auch sehr genutzt, da die Teilnehmer von einem grosszügigen Rabatt profitieren konnten. Der Nachmittag begann mit einer Präsentation von Beatrice Beutel zum Thema: „Mein Herz“ Es folgten viele Übungen, wie zum Beispiel: Helmabnahme, Halsschiengriff, Seitenlagerung oder bei alltäglichen Verletzungen, wie: Herzkreislauf Notfälle, Blutungen, allergischer Schock.

Der Firma Hostettler herzlichen Dank für das Gastrecht und die ganztägige Verpflegung.
Reto Fotogallerie

 

2016 30.01.2016

30. & 31.01.2016 - Schneeschuhlaufen & Racletteplausch

Trotz klirrender Kälte (+7°C) besammelten sich 18 Clubmitglieder auf dem Gottschalkenberg für das Schnee- respektive Grasschuhlaufen & Racletteessen.

Den enormen Schneemassen zum Trotz wurde beschlossen, dass der Rundgang am Nachmittag ohne Schneeschuhe in Angriff genommen wird. Nach ca 1 Stunde Suche nach Schneefeldern wurde der mitgetragene Apéro am Aussichtspunkt Bellevue vernichtet.

Zurück im Restaurant Gottschalkenberg ging es mit einem zweiten Apéro (Dank an den Spender Roger) weiter, gefolgt von einem feinen Salat, Raclette bis zum Abwinken und einem excellenten Dessertteller, alles serviert von einer freundlichen und sehr aufmerksamen Serviertochter.
Es herrschte gute Stimmung und als krönender Abschluss erfolgte der obligate Töggelikastenmatch.
 
Alex Dysli Fotogallerie

 

2015 19.09.2015

19.09.2015 - Orientierungsfahrt

Die Orientierungsfahrt 2015 war wie immer ein gelungener Event. Dieses Jahr fand sie in der Gegend zwischen Luzern und Bern statt. 18 Teilnehmer haben die von Martin Hauswirth rekognoszierte und in 3 Abschnitte geteilte Strecke bewältigt. Das Wetter spielte mit. Zwar musste Frühmorgens mehr isolierende Kleidung angezogen werden als auch schon dieses Jahr, dafür aber wurden die teilnehmenden Clubmitglieder von wunderschönem Wetter verwöhnt.

Damit die Ablauf des Events reibungslos von Statten gehen konnte, haben sich Madeleine Meierhofer und Paul Gwerder als Helfer an den Zwischenposten anerboten. Dort mussten die Anwesenden mehr oder weniger schlaue Quizfragen beantworten.

Nach erfolgreichem Absolvieren aller Teilstrecken war das Ziel, welches auch der Ausgangspunt war, erreicht. Wir versammelten uns zum gemeinsamen Mittagessen. Die Auflösung de Quizfragen ergaben 4 glückliche Teilnehmer, welche je einen Preis im Empfang nehmen durften.

Wie an jedem Club-Anlass war die Stimmung ausgezeichnet. Die Club-Mitglieder geniessen den hohen Standard der Events.

Die Planung für die Orientierungsfahrt 2016 ist auch schon weit fortgeschritten und wird im Zürcher Oberland stattfinden.

An dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Madeleine, Paul und Martin für ihre Mithilfe bedanken.
Roger Wunderlin Fotogallerie

 

2015 05.09.2015

29.08.-05.09.2015 - Rhône alpes & Provence

Nachdem fast alle Teilnehmer bereits am Vorabend nach Martigny angereist sind, konnte Alex am Samstag gegen acht Uhr eine muntere Truppe auf die diesjährige Wochentour einstimmen. Die wichtigen Informationen haben wir alle bereits im Vorfeld erhalten, weshalb wir die Strecke zu unserer Unterkunft in Gap nach einem kurzen Breefing in zwei Gruppen unter die Räder nahmen. Bei bestem Wetter, abgesehen von einer kurzen Störung, haben wir während fünf Tagen in der weiteren Region von Gap Kurve um Kurve und eine wunderschöne Landschaft geniessen dürfen. Unsere Tagestouren von jeweils ca. 300 Kilometer führten uns auf wenig befahrenen Strassen in die Region Arvieux, zum Gorge du Verdon, auf den kahlen Mont Ventoux sowie in den Nationalpark Mercantour. Die kulinarische Seite kam ebenfalls nicht zu kurz. Kaffeepausen und Mittagessen in verträumten „Beizli“ während unserer Tagestouren und ein opulentes Nachtessen mit nach Appetit abhängigen Anzahl Gängen werden bei einigen dafür gesorgt haben, dass das eine oder andere Kilo die Rückreise in die Schweiz mitgemacht hat.

Den geselligen Teil durften wir abends „nach getaner Arbeit“ bei einem Bier geniessen. Unser Gastgeber im Hotel Pavillon hat uns auch dieses Jahr wieder bestens betreut. Allerdings zum lezten Mal, da in kommenden Jahren gerüchteweise die Region Ligurien in Italien besucht werden soll. Wir sind gespannt.

Ein herzliches Dankeschön geht an Alex, welcher einmal mehr mit viel Aufwand und Akribie eine perfekte Tour organisiert hat, die nichts zu wünschen übrig liess. Ebenfalls ein Danke geht nach Sursee zur Firma Hostettler AG, welche uns erneut einen Bus für den Gepäcktransport samt Ersatzmotorrad zur Verfügung stellte.

Michael Christeller Fotogallerie

 

2015 07.08.2015

7.08.-10.08.2015 - Schwarzwald / Vogesen

Teilnehmer: 21 Mitglieder mit 14 Motorrädern

Treffpunkt: Gasthaus zum Rebstock in Frick AG, Wetter schön und sehr warm

Anfahrt Prinzbach: über die Vogesen, Grand Ballon, Route de Crête, MiE im Gartenrestaurant von Auberge Les Baganelles in Sainte-Marie-Aux-Mines, alle suchten den Schatten und es wurde immer wärmer. Weiter über Elsenheim, Riegel, Mundingen, Ottoschwanden, Schuttertal, Prinzbach. Sehr interessante und schöne Strecke in den Vogesen. Die Fahrt über die Rheinebene wurde fast zur Tortur, da es sehr heiss wurde und die Temperaturanzeige am FJR zeigte 43° an. Alle sind gut im Badischen Hof eingetroffen, verschwitzt, fix und fertig und waren froh die Töff Klamotten ausziehen zu können.

Ausflug Samstag: Das Wetter war wieder sonnig, schön und sehr warm. Die Tour führte uns von Prinzbach über Biberach-Zell a.Hammersbach-Oberkirch-Waldulm-Kappelrodeck-Herrenwies-Forbach-Weisenbach-Erzgrube-MiE Rest zum Seeheiner-Altensteig-Ebhausen-Nagold-Eutingen-Horb-Glatt-Bettenhausen-Alpirsbach-Schenkenzell-Schiltach-Haslach-Prinzbach. Diese Tour führte uns durch eine sehr schöne Gegend. Das Rest zum Seeheiner ist sehr schön gelegen und das Essen mit einem Steak und Salat hat allen geschmeckt. Hier sind auch Silvia und Toni zu uns gestossen. Da es um die Mittagszeit recht heiss wurde hat rund die Hälfte der Gruppe den direkten Rückweg zum Hotel unter die Räder genommen. Den vom Club gespendeten Apéro konntenwir noch auf der Terrasse geniessen, das Nachtessen hingegen im warmen Esssaal, da auf der Terrasse zu wenig Platz war.

Ausflug Sonntag: Da das Wetter wieder sehr schön und heiss angesagt war, haben wir auf die vorgesehene Route verzichtet und haben eine kürzere Tour ausgewählt. Diese führte uns über Biberach-Hausach-Wolfach-Bad Rippoldsau zur Schwarzwald-Hochstrasse mit einer Höhe von etwas über 1000 m. Auf dem ersten Teil dieser super gelegenen Strasse durfte mit 100 km/h gefahren werden [zum Teil auch mit etwas mehr J] was Allen sehr viel Spass machte, so dass wir die Strecke nochmals hin und her fuhren. Die verlängerte Kaffeepause konnten wir am Mummelsee mit einer schönen Aussicht abhalten. Die verkürzte Rückfahrt über Seebach-Kappelrodeck-Oberkirch-Oppenau-Biberach zum Hotel ermöglichte uns das Mittagessen im Tenue légère geniessen. Der Apéro am Abend wurde von Marlene offeriert, da sie am Vortag ihren Geburtstag feiern durfte. Zum Nachtessen begleitete uns eine Einmannmusik sehr dezent und nach dem Essen ging regelrecht die Post ab und hat uns alle mitgerissen. Die Musik hat Werni zum Geburtstag von Marlene gesponsert.

Rückfahrt: über Welschensteinach, Grund, Triberg, Urach an den Schluchsee, Mittagspause im Schwarzwälder Speck-Huisli Grafenhausen. Da war auch der Endpunkt der Tour. Zum Glück war es dann nicht mehr so heiss wie in den Vortagen.

Besonderes: Hotel badischer Hof hat uns wiederum kulinarisch sehr verwöhnt, auch die Wellnessanlagen fanden reges Interesse. Vor allem der Aussenpool war sehr gefragt und brachte Allen eine angenehme Abkühlung. Es war einfach ein gelungenes schönes Weekend welches allen sehr gut gefallen hat.

Werner Zubler

 

2015 27.07.2015

27.07.2015 - Brems- und Kurventraining

Sechszehn Clubmitglieder, aufgeteilt in zwei Gruppen, haben unter der Anleitung von Jürg Schick und Markus Künzi an einem Training der besonderen Art teilgenommen: Die Fahrt in Schräglage über die Schleuderplatte!
Bevor es jedoch soweit war, mussten wir uns wieder in "Basics" üben. Wer hätte gedacht, dass ein "Achti fahren" nach wie vor anspruchsvoll ist, Slalomfahren ebenso seine Tücken hat und eine Spurgasse im Schritttempo zu durchfahren auch "alten Hasen" eine Portion Konzentration abfordert. Das Ganze hat natürlich nur eines zum Ziel: Blickführung ist alles! Nach diesem Brush-up kam das Thema "Ausweichen" kombiniert mit "Bremsen" mit allen seinen Feinheiten auf uns zu. Ausweichen mit und ohne Bremse bei unterschiedlichen Tempi gingen ja noch, solange alles gerade ausging. Die ganze Übung in einer Kurve hat uns dann aber schonungslos aufgezeigt, weshalb ein angepasstes Kurventempo ein guter Rat ist. Petrus hat zur Ergänzung unserer Übungsanlage noch das Seine dazu beigetragen und für sehr unterschiedliche, sprich feuchte bis sehr nasse Verhältnisse gesorgt, was die Fahrmanöver – insbesondere das Bremsen, egal mit oder ohne ABS – nicht einfacher gemacht hat, dafür umso lehrreicher.

So vorbereitet, haben wir uns dem Projekt "Fahrt in Schräglage über die Schleuderplatte" ange­nommen. Ein mulmiges Gefühl im Magen und ein paar Pulsschläge mehr als üblich inbegriffen. Ziel dieser Übung war, uns aufzuzeigen, dass nasse Schachtdeckel, Bitumenstreifen und dergleichen Ungemach fahrerisch zu beherrschen sind. Nach einer kurzen Einweisung und ein paar Demofahrten durch unsere Instruktoren galt es für uns ernst. Alle haben sich dieser Aufgabe gestellt und im wahrsten Sinne des Wortes erfahren, dass ein rutschendes Vorder- und /oder Hinterrad zwar unangenehm und ungewohnt, aber dennoch gut beherrschbar ist.

Zum Schluss haben uns Jürg und Markus noch einen Parcours gesetzt, bei welchem wir das während dem Tag Aufgefrischte oder neu Erlernte nochmals individuell festigen konnten, Schleuderplatte inklusive. Es hat war ein sehr lehrreicher Anlass, welcher zudem viel Spass gemacht hat. Herzlichen Dank an unsere Organisatoren und Instruktoren.
Reto Wirth Fotogallerie

 

2015 12.07.2015

10.-12.07.2015 - Allgäu

Dieses Jahr konnte die Allgäutour bei schönstem und warmem Sommerwetter durchgeführt werden. 35 Teilnehmer mit 23 Töffs nahmen die durch malerische Landschaften führende Strecke unter die Räder. Verkehrsmässig gab es viel Abwechslung. So durften wir am Freitag an einigen Baustellen anstehen und Lastwagen in allen Grössen und Ausführungen geniessen. Am Samstag dann um den Tegernsee war gemütliches Fahren in der Kolonne angesagt, was aber vorher und nachher durch kurvige Strassen kompensiert werden konnte. Die Rückfahrt über das Namlostal lief dann relativ flüssig. Dank der deftigen lokalen Kost dürfte mancher Teilnehmer ein paar Gramm mehr nach Hause genommen haben.
Alex Dysli

 

2015 21.06.2015

20. & 21.06.2015 - Sortie Romande

Petrus winkte den 41 Teilnehmern auf 26 Motorrädern am Samstagmorgen in Form von ein paar Regentropfen mit dem Mahnfinger. Doch schon an der französischen Grenze begann der Himmel zu lachen und wir konnten die wunderschöne Strecke auf trockenen Strassen befahren. Offenbar gefiel dem Wettergott, was er sah. In zügigem Tempo durchfuhren wir reizvolle Landschaften und Täler. Es drehte und drehte, wenn nicht horizontal dann vertikal auf den cupierten Strassen – so macht Töfffahren Spass. Die Stimmung war entsprechend gut und am Abend wurde in Oyonnax gut getafelt und viel geschw…. . Am Sonntag war der Himmel zwar bedeckt, aber wir konnten mit trockenen Reifen unser Ziel am Bielersee ansteuern und uns dem leckeren Mittagessen hingeben. Der Anlass war durch André und Martin perfekt organisiert worden und die Teilnehmer freuen sich schon sehr auf den Sortie Romande 2016.
Alex Dysli Fotogallerie

 

2015 07.06.2015

07.06.2015 - Soziakurs mit Felix und Christine Wittwer

Der Kurs war wie folgt ausgeschrieben:
"Dieser Kurs hat zum Ziel, dass Sozias mit ihren Ängsten umzugehen lernen und der Fahrer durch sein Verhalten dieses Unterfangen unterstützt. In Theorie und Praxis werden diesbezüglich verschiedene Übungen gemacht. Nach diesem Kurs sollen wieder gemeinsame Ausfahrten möglich sein."

Felix und Christine Wittwer haben uns (6 Fahrer mit 6 Sozias - 09.00 Uhr im Waldgasthaus Chalet Saalhöhe) in Empfang genommen und uns auf diesen Tag eingestimmt. Nach einem kurzen Briefing haben wir unsere individuellen Zielsetzung definiert, was jede/jeder an diesem Anlass erreichen will.

Dann die Überraschung von Felix: Für die Fahrten an diesem Tag wurden den Fahrern jeweils andere Sozias zugewiesen; keine resp. keiner hat gekniffen. Eine kurze Absprache unter den neuen "Paaren" und ab ging es auf die Strasse rund um die Saalhöhe. Felix hat sich eine Route ausgesucht, welche alle Aspekte des Strassenzustandes und der Radien abdeckte. Dadurch wurden Fahrer und Sozia gefordert, sich auf die neue Situation einzustellen.

Der anschliessende Austausch hat gezeigt, dass sich alle sehr viel Mühe gegeben haben, um seinem neuen Partner ein möglichst optimales Erlebnis zu bereiten; die Klagen hielten sich auf jeden Fall in sehr engen Grenzen. Der Austausch hat aber auch gezeigt, wie individuell die Wahrnehmung über das Erlebte ist und weshalb eine gute Abstimmung und Rücksichtnahme untereinander für eine harmonische gemeinsame Ausfahrt entscheidend sind. Felix und Christine haben uns das klar vor Augen geführt. Eine gute Grundlage, sein eigenes Verhalten (sei es als Fahrer oder Sozia) zu überprüfen und anzupassen, damit in Zukunft gemeinsame Ausfahrten als "wiederholungswürdig" taxiert werden.
Mike Christeller Fotogallerie

 

2015 18.05.2015

18. & 19.05.2015 - Anneau du Rhin mit Riedo Team

Zu fünft nahmen wir am diesjährigen Sicherheitstraining in Anneau du Rhin mit dem Riedo-Team teil. Bewaffnet waren wir mit drei R1 und zwei FJR. Petrus drohte uns im Vorfeld mit Regen, doch bis zum Kursende fiel kein Tropfen. Die Bremsübungen, das Schräglagenfahren, das Sektionentraining und ein paar mentale Übungen von unserem Instruktor Hanspeter bei über 25° am Montag brachten uns schön ins Schwitzen. Beim anschliessenden freien Fahren konnten wir das Gelernte anwenden und die Grenzen unserer Zweiräder etwas ausloten. Dabei entstand bei allen das berühmte Grinsen und es dürfte nicht das letzte Rundstreckentraining gewesen sein. 
Alex Dysli

 

2015 17.05.2015

17.05.2015 - Frühlings-Brunch

Mehr als 40 Clubmitglieder trafen sich in Pfäffikon Zürich bei Schneider’s Quer zum diesjährigen Frühlingsbrunch. Der von Ernst Walder und Hedi Frei organisierte Event bot allen Teilnehmern einen Brunch vom Feinsten. Eine sehr breite Auswahl lud die Clubmitglieder zum Schlemmern ein.

Aber nicht nur das Essen genossen die Teilnehmenden – auch das gemütliche Beisammensein und der rege Austausch von „Dies und Das“ wird von allen sehr geschätzt.

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmern und Ernst sowie Hedi für diesen gelungenen Event – nicht nur wegen des Essens.
Roger Wunderlin Fotogallerie

 

2015 10.05.2015

10.05.2015 - Schräglagentraining "FM Advanced"

Bei unerwartetem schönstem Frühlingswetter trafen sich 9 Club-Mitglieder und ein schnupperndes Kommt-noch-Mitglied ( Johannes Christeller ) in Interlaken auf dem Jungfraupark ein.
Zu Beginn, wie gewohnt, die auflockernde, peppige Theorie, von Valentin, die stimmte uns auf einen spannenden Kurstag ein.

Beim Warm-Up in der Kriechspur, engem Slalom und 8i fahren, musste mancher wieder eingestehen, das Letzte Mal ging es doch besser….
Bis zum Mittagessen, wurde auf den Schräglagen-Motorräder mit Stützredli, die verschiedenen Kurventechniken, wie Legen, Drücken mit perfekter Blicktechnik geübt. Am Mittag auf einer kurvenreichen Nebenstrasse zum Brünig, wurde Kurventechnik auf dem eigenen Motorrad gefahren.

Als es hiess, alle Fahrer nehmen auf dem Rücksitz Platz und die Instruktoren übernehmen die Fahrerfunktion, gingen sehr ersichtlich, einigen Mitgliedern, auf Deutsch gesagt, die „Muffe“ Es war unglaublich, aber nur allein die Blicktechnik, ermöglichte es uns, zum Teil enge Kurven zu fahren, ohne den Lenker zu halten.

Es war wieder einmal ein Kurs der besonderen Art, wie wir uns es bei Philipp Mannhard und seiner Crew nicht anders gewohnt sind und wir haben das Tagesziel erreicht: KEIN Unfall, viel Spass gehabt und der Sicherheit im Strassenverkehr wieder sehr viel näher gerückt.
Reto Wirth Fotogallerie

 

2015 26.04.2015

25 & 26.04.2015 - Learning by Doing & Soziakurs

Bei mässigem Wetter, aber gestärkt durch Kaffee oder Tee haben wir die diesjährige Strecke unter die Räder genommen. 45 Motorräder brannten darauf, endlich aus dem Winterschlaf zu erwachen. Reto hat uns deshalb eine im Vergleich zum Vorjahr nochmals optimierte Route versprochen, welche unser Fahrkönnen nach der Winterpause auf die Probe stellen sollte. Unsere Instruktoren konnten erwartungsgemäss jedem von uns wieder wertvolle Tipps und Hinweise geben, sei es zur Blickfüh­rung, zu Bremspunkten, zur Kopfstellung und so weiter; es gibt immer etwas zu verbessern. Die teilweise nassen Strassen am Samstag haben die Spannung sicher noch ein wenig erhöht; keiner wollte sich von fiesen Bitumenflecken überraschen lassen. Die anfängliche Vorsicht im Umgang mit dieser Herausforderung wich bald der Gewissheit, dass auch nasse Strassen sicher beherrschbar sind und einem den Spass nicht verderben können. Im Schwarzwaldhotel in Freudenstatt erwartete uns nach dem Zimmerbezug ein gemütlicher Apéro mit anschliessendem Nachtessen, sodass der gesell­schaftliche Teil dieses Anlasses nicht zu kurz kam. Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Vertiefung des am Vortag erworbenen Könnens. Der Blick am richtigen Ort und schon wurden die Kurven runder und flüssiger. Reto hat bei der Routenwahl penibel darauf geachtet, dass unser Übungsgelände keine langen geraden Strecken aufwies sondern mit einer Unzahl von unterschiedlichen Kurven bespickt war. Besser geht es nicht und einen Riesenspass hat es auch gemacht. Ganz nebenbei haben viele bisher wenig bekannte Gegenden des Schwarzwald auf die wohl schönste Art kennen gelernt. Der Abschluss des diesjährigen LbD erfolgte in Häusern im Hotel Albtalblick bei Kaffee und – natürlich – einem Stück Schwarzwäldertorte.

Einen grossen Dank für das erfolgreiche und unfallfreie Gelingen dieses Anlasses geht an Reto, welcher unzählige Stunden und Kilometer in die minuziöse Vorbereitung dieses beliebten Anlasses investiert hat. Ebenso danken wir unseren Instruktoren für ihre Unterstützung und der Firma Hostettler AG, für die zur Verfügung gestellten Yamaha Motorräder an unsere Instruktoren. Auch einen grossen Dank an die Gruppenleiter und Schlussmänner, die ihre Gruppen mit grosser Souveränität an die jeweiligen Ziele begleiteten.
Mike Christeller Fotogallerie

 

2015 28.03.2015

28.03.2015 - GV 2015

Die GV 2015 fand bei anfänglich sonnigem Wetter in Grenchen statt. 81 Mitglieder und 2 Gäste waren anwesend und genossen den Apéro unter der Sonne, das feine Mittagessen und mit vereinten Kräften konnte die GV in nur 1 Stunde über die Bühne gebracht werden. So konnten auch diejenigen, welche mit dem Töff angereist waren, vor dem drohenden Regen das von der Firma Hostettler AG gespendete Dessert und den Kaffee geniessen.
 
       
Alex Dysli

 

2015 07.02.2015

07.02.2015 - Rund um den Unfall

Wie immer zu Saisonbeginn traf sich wieder eine Gruppe von interessierten Clubmitgliedern zum Unfallkurs 2015 bei der Firma Hostettler in Sursee.
Aufgeteilt in zwei Gruppen wurden die Übungsposten bezogen.

Der Theorieteil „Rechtsüberholen/Rechtsvorbeifahren“ wurde uns von Beat Sidler vom Verkehrssicherheitsrat VSR mit einer eindrücklichen Präsentation vorgeführt.
In der zweiten Gruppe wurde die Herz-Lungen-Wiederbelebung unter professioneller Anleitung von Beatrice Beutel geübt und wir haben dazu die verschiedensten Defibrillatoren als Unterstützung angewendet. Die jährlichen Wiederholungen dieser Übungen gibt den Teilnehmern bereits eine grosse Sicherheit, die Methode im Ereignisfall ohne Zurückhaltung anzuwenden.

Die verlängerte Mittagspause wurde wieder für reges Shoppen genutzt und alle konnten von den hervorragenden Rabatten profitieren.
Der Nachmittag war dann wieder mit sehr vielen Fallbeispielen gespickt, wie sie im Strassenverkehr und hauptsächlich bei Motorradunfällen anzutreffen sind, z.B. Helmabnahme, Halsschiengriff, stabile Seitenlagerung, aber auch alltägliche Verletzungen, wie Herzkreislauf Notfälle, Verdacht auf Hirnschlag/Blutung, Verbrühungen, Schnitt- und Gesichtsverletzungen.

Ein grosser Dank für das Engagement von Beatrice und Beat, welche für einen sehr abwechslungs- und lehrreichen Unfallkurs besorgt waren.

Der Firma Hostettler und Peter Manzanares ebenfalls ein riesen Dankeschön für das Gastrecht und die ganztägige Verpflegung und ein Dankeschön an die Firma Rivella für die gesponserten Getränke.

 
Reto Wirth Fotogallerie

 

2015 01.02.2015

31.01./01.02.2015 - Fondueplausch

Dass der Winter kurz vor diesem Event noch kräftig Schnee nachlieferte war uns recht. Somit konnten die 28 Teilnehmer die Schneeschuhe montieren und in der schönen Gegend des Gottschalkenberges den Tag geniessen. Der auf der halben Strecke offerierte Weisswein zum Apéro „A“ mundete Allen. Gemütlich wanderten die Clubmitglieder wieder zurück durch den tiefen Schnee zum Restaurant Gottschalkenberg.

Nachdem sich die Teilnehmer frisch gemacht haben, trafen man sich zum Apéro „B“ und wir labten uns weiter an Weisswein und Snacks. Beim anschliessenden Essen zogen dunklere Wolken über der Gesellschaft auf. Das Fondue entsprach nicht der erwarteten Qualität. Aber ein klärendes Gespräch mit dem Küchenchef schaffte Klarheit und die nächsten Caquelon waren schon wesentlich mundiger.

Nach dem Nachessen hatten wir das Restaurant für uns alleine. Auch das Service-Personal zog sich zurück. Doch ein Clubmitglied stieg die Bresche und servierte den Teilnehmern auf seine allseits bekannte charmante, effiziente und souveräne Art das Gewünschte und sorgte somit für die bei uns so bekannte gute Stimmung.

Zwischenzeitlich hat der Schneefall eingesetzt und nach und nach zogen sich die Teilnehmer ins Schlafgemach zurück.

Nach dem gemeinsam eingenommenen Frühstück löste sich die Schar auf. Der Heimweg aber konnte erst angetreten werden, nachdem die Autos von einer dicken Schneedecke befreit wurden.
Roger Wunderlin Fotogallerie

 

2014 04.10.2014

04.10.2014 - Herbstfahrt

Bei Traumwetter nahmen 18 Mitglieder auf 14 Töff’s die Strecke unter die Räder. Es ging nach einem kleinen Frühstück von Helmut aus via Bonaduz ins Rheintal, dann über den Lukmanier ins Tessin zum Mittagessen nach Rongie. Gestärkt konnten wir nach einer kurzen Autobahnfahrt nach Bellinzona den kurvenreichen St. Bernardiopass geniessen. Kurz vor „Ladenschluss“ traffen wir im Migrosrestaurant in Thusis ein und tauschten die Erlebnisse aus bei einer kleinen Stärkung für die Heimfahrt.
 
 
Alex Dysli

 

2014 20.09.2014

20.09.2014 - Orientierungsfahrt

Das Ziel der Orientierungsfahrt ist es, den Teilnehmern eine ihnen noch unbekannte Gegend näher zu bringen. Und dies ist gelungen. Die Familie Naef hat ihr „Jagdrevier“ zwischen Aare und Rhein im Triangel Olten-Laufenburg-Brugg den 25 Clubmitgliedern vorgestellt.


Die Teilnehmer trafen sich in Däniken im Restaurant Rebstock bei Kaffee und Gipfeli. Dabei mussten sie den ersten Teil der kniffligen Quizfragen beantworten. Dann wurde ihnen der Kartenausschnitt für den ersten Streckenabschnitt ausgehändigt. Dieser führte sie durch schöne Landschaften zum Flugplatz Schupfart. Dort angekommen wurde der zweite Bogen des Fragenspiels ausgefüllt.

Danach ging es weiter „über Stock und Stein“ nach Gippingen. Dieser Streckenabschnitt enthielt tatsächlich ein paar Strassen, die selbst Martin Hauswirth unbekannt waren – und das will etwas heissen. Im Landgasthof Weisses Kreuz musste der letzte Fragebogen beantwortet werden, was alle mit vereinten Kräften auch schafften.

Nach erfolgreichem Absolvieren aller Teilstrecken war das Ziel, welches auch der Ausgangspunkt war, erreicht. Die Etappe zurück nach Däniken führte über Zurzach, Stilli, Rüfenach, Villnachern, Biberstein und über den Aarauer Schachen. Wir versammelten uns zum gemeinsamen Mittagessen. Die Auflösung der Quizfragen ergab 4 glückliche Gewinner, welche je einen Preis in Empfang nehmen durften.

Wie an jedem Club-Anlass war die Stimmung ausgezeichnet. Die Club-Mitglieder geniessen den hohen Standard der Events.

Für die Orientierungsfahrt 2015 ist mit grosser Wahrscheinlichkeit auch schon ein Club-Mitglied für die Routenplanung rekrutiert.
Roger Wunderlin Fotogallerie

 

2014 30.08.2014

30.08.-06.09.2014 - Rhone Alpes

Welches sind die wesentlichen Voraussetzungen für eine gelungene Wochentour?

- Eine Woche schönstes Wetter.
- tausende toller Kurven in der wunderschönen Gegend der Rhone Alpes.
- 24 Teilnehmer auf 16 Motorrädern, die das Ganze zusammen geniessen konnten.
 
Die Vorfreude war uns allen ins Gesicht geschrieben, als wir am Samstag gegen 08.30 in drei Gruppen von Martigny aus die Strecke nach Gap unter die Räder nahmen. Die Vorfreude wich bald einem breiten Grinsen im Gesicht, welches uns bis ans Ende der Tour begleiten sollte. Woran das wohl gelegen sein mag?

Eventuell an der wunderschönen Gegend der Rhône des Alpes, dem besten Töffwetter und – der Schluss liegt nahe – am nicht enden wollenden Kurvenspass. Die im Vergleich zum Vorjahr leicht modifizierten Tagestouren boten uneingeschränktes Fahrvergnügen und haben uns erlaubt, die Disziplin "gruppendynamisches Kurvenfahren" zu perfektionieren, ohne dass aber die Sicherheit dabei auf der Strecke blieb. Roger in seiner neuen Funktion als "Sportfotograf" hat die Highlights dazu bildlich festgehalten. Wir sind auf die Fotos gespannt!

Die täglichen Touren von rund 300 Kilometer führten uns in den Nationalpark Mercantour, zum Gorge du Verdon, in die Region Arvieux sowie zum kahlen Mont Ventoux. Natürlich nicht auf dem direkten Weg sondern dank unserer Tourenleitung auf sorgfältig und mit viel Gespür für ausgiebiges Kurvenfahren gewählten Strassen mit wenig Verkehr und verträumten Beizli für unsere Kaffee- und Mittagpausen. Abends haben wir jeweils unter den Kastanienbäumen des Hotelgartens bei "Benzingesprächen" unsere Eindrücke und Erlebnisse verarbeitet. Das eine oder andere Bier durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Unsere Gastgeber im Hotel Pavillon-Carina in Gap haben uns bestens versorgt. Das eine oder andere Kilo dürfte wohl auch die Rückfahrt mitgemacht haben. Insgesamt hat das Wetter, die Landstrassen, unsere Gastgeber und natürlich unsere Tourleitung beste Werbung für diese Wochentour gemacht. Nächstes Jahr geht's wieder los; Vorfreude ist die grösste Freude!

Zum Schluss ein herzliches Dankeschön für die hervorragende Organisation an unsere Tourleitung.

Sicher werden im 2015 wieder viele Clubmitgliede bei diesem Event dabei sein.